02.08.2020

Impfungen – was Ärzte, Pharmaindustrie und Regierungen den Menschen verschweigen

Haben Sie auch noch Impfnarben am Oberarm oder am Oberschenkel – bleibende Erinnerungen an die Kindheit?

Wie die meisten Kinder war auch ich wenig begeistert von den Impfungen. Aber niemand in meinem Umfeld hinterfragte diese. Wir vertrauten den Ärzten die uns erzählten, dass Impfungen vor vielen lebensbedrohlichen Krankheiten schützen würden.

Seit COVID 19 ist das Impfen bzw. das Zwangsimpfen der Menschen ein Dauerthema. U.a. deshalb, weil Bill Gates alles daransetzt, die Weltbevölkerung ausnahmslos zu impfen. Seine Stiftung spendet deshalb Milliarden von Dollars an die WHO, die Gavi (Impfallianz) und CEPI (internationale Impfstoff-Initiative). Er finanziert in Deutschland das Ministerium für Gesundheit, die Charité, das Robert Koch Institut und Helmholtz (Gemeinschaft deutscher Forschungszentren) und in der Schweiz unsere Zulassungsstelle für Humanarzneimittel SWISSMEDIC.

Was steckt hinter dem Vorgehen von Bill Gates und was wissen wir über die Geschichte, die Entstehung und Wirkungen von Impfungen?

Was weltweit über die positive Wirkung von Impfungen kommuniziert wird, basiert auf den Untersuchungen von Louis Pasteur (1822 – 1895), einem französischen Chemiker, der die Meinung vertrat, dass die Mikroorganismen Infektionen verursachen. Dr. Gerald L. Geison vom Historischen Institut der Universität Princeton in New Jersey studierte ab 1975 die Originalaufzeichnungen von Pasteur und entdeckte in dessen Einträgen gravierender Abweichungen zu seinen tatsächlich publizierten Arbeiten. Kaum eine Zeitung berichtete damals über diesen Wissenschaftsbetrug.

1912 wurde das Buch «Impf-Friedhof» veröffentlicht. Auf über 300 Seiten wurden detailliert Todesfälle und Impfschäden aufgezeigt. Siehe https://www.tolzin.de/download/Impf-Friedhof.pdf
Die Todesanzeige auf dem Titelbild zu diesem Blog finden Sie u.a. im erwähnten Buch.

Für die Zulassung jedes Medikamentes wird ein Placebo kontrollierte, randomisierte Doppelblindstudie verlangt. Bei diesen Studien haben weder der Versuchsleiter noch die Studienteilnehmer Kenntnis über die jeweilige Gruppenzugehörigkeit (Kontrollgruppe oder Experimentalgruppe). Für Impfungen wird diese Kontrolle nicht durchgeführt; getestet wird der Impfstoff NACH seiner Zulassung – an uns, den Patienten. Und das Unglaublichste: Es gibt keine einzige (veröffentlichte) Wirksamkeitsstudie über Impfungen, die neutral erstellt wurde.

Die Inhaltsstoffe der Impfungen:
Auch wenn Sie die Liste der Inhaltsstoffe erhalten würden, können Sie diese kaum identifizieren. Alleine für «Quecksilber» werden dutzende von Synonymen benutzt wie Elcide, Elicide, Ethylmercurithiosalicylic, Merfamim, Merthiolate, Metorgan, Merzonin, Thimerosal, Thimerosol usw. Zudem sind in den Impfstoffen bis 100 Inhaltsstoffe enthalten, die nicht veröffentlicht werden und nicht einmal den Zulassungsstellen(!) bekannt sind, weil sie ein Betriebsgeheimnis darstellen.

Zu den Inhaltsstoffen gehören:
– Antigene (Bakterien und Viren – auch gentechnisch hergestellt)
– Konservierungsstoffe (z.B. Quecksilber, Natriumtimerfonat und Phenoxyethanol)
– Hilfsstoffe wie Lösungsmittel, Stabilisatoren und Aluminiumsulfat (Beschleunigt Alzheimer)
– Zusätze wie Emulgatoren, Antibiotika und Formaldehyd (krebserregend)
– DNA verändernde Substanzen

Die Nebenwirkungen von Impfungen sind:
Asthma bei 10 % der Kind
Allergien bei 50 % der Kind
Hyperaktivität (ADHS) bei 30 % der Kinder
Abwehrschwäche (häufige Erkältungen, Mandel- und Mittelohrentzündungen)
Schrilles Schreien bei geimpften Kleinkindern (Vorzeichen eines Hirnschadens)
Plötzlicher Kindstod (SIDS)
Guillain-Barré-Syndrom (GBS)
Epilepsie
Nerven- und Nierenschäden
Autoimmunerkrankungen (z.B. Multiple Sklerose)
Gehirn- und Hirnhautentzündungen (Enzephalitis und Meningitis)
Diabetes
Chronische Müdigkeit
Depressionen
Bettnässen
Schlafstörungen
Wachstumsstillstand
Entwicklungsrückstand
Autismus

 

Das Argument von Ärzten und Impfindustrie
Durch Impfungen sind Krankheiten rückläufig oder völlig verschwunden.

 

Gegenargumente
Die andere Sichtweise des Mediziners Claude Bernard (1813 – 1878): «Der Keim ist nichts, das Milieu ist alles»
– Ausreichende Ernährung
– Bessere Hygiene (u.a. durch Abwasserreinigung und Müllentsorgung)
– Trockene und warme Wohnungen
– Sauberes Wasser
– Friede und Wohlstand

 

Und dennoch wird in Impfstoffe investiert – weil …
… der zu erreichende Profit enorm ist
… die Menschen mittels Nanopartikeln im Impfstoff via 5G-Funknetz überwacht werden können
… mittels Zusatzstoffen die menschliche DNA manipuliert werden kann

 

Mein Fazit

Keine einzige Krankheit ist durch das Impfen zurückgedrängt oder ausgerottet worden. Die Seuchen wurden eingedämmt, weil sich unsere Lebensumstände über die Jahrhunderte massgeblich verbesserten.

Seit über 100 Jahren  werden die Menschen von den Ärzten bzw. der Pharmaindustrie geschwächt und auch dezimiert. Mit unserem eigenen Unwissen verkürzen wir zudem das Leben unserer (Haus)tiere, die wir impfen lassen. Deren Impfstoffe besteht aus Inhaltsstoffen, die in der Humanmedizin schon seit Jahrzehnten verboten sind.

Die Pharmaindustrie ist die treibende Kraft. Sie ist nicht nur in unserer demokratisch gewählten Regierung vertreten und berät diese, sie sponsert massgeblich die Hochschulen und gibt vor, was auf deren Lehrplan des Medizinstudiums steht. Dies geben die Ärzte an uns weiter – weil sie’s nicht besser wissen (wollen). Es geht seit über 100 Jahren nicht um unsere Gesundheit – nicht darum, unsere Krankheiten zu heilen. Es geht darum, uns Menschen am Leben zu halten, damit die Pharmaindustrie an uns Geld verdienen kann.

Eine von der Medizin unbeantwortete Frage:
Nach der ersten Infektion mit einem Erreger bleiben bekanntlich die Antikörper und die so genannte Gedächtniszellen erhalten, um bei einer erneuten Infektion wesentlich schneller und effizienter auf den Eindringling reagieren zu können – ein Leben lang. Weshalb müssen wir dann die «Impfungen regelmässig auffrischen» (Zitat BAG, Bern)? Für COVID 19 sind Impfungen alle 6 Monate vorgesehen!!

 

Der Impfzwang wird kommen

Der Impfzwang wird höchstwahrscheinlich indirekt eingeführt werden. Wer nicht geimpft ist, dem werden einfach die Bürgerrechte entzogen – angefangen vom Reiseverbot bis hin zum Berufsverbot – wie es aktuell in China praktiziert wird.

Ein Arzt gab mir dazu folgenden Rat: «Wenn die Behörden darauf bestehen, dass Sie und Ihre Familie gegen Ihren Willen geimpft werden – von Kinderlähmung bis Starrkrampf – dann fordern Sie den jeweiligen Arzt auf, schriftlich zu bestätigen, dass er persönlich und uneingeschränkt für mögliche Impfschäden haften muss. Kein Mediziner wird darauf eingehen.»

 

Rolf Grossenbacher